Archiv für den Monat: August 2012

UML und Kommunikation

Es gibt viele Gelegenheiten, UML einzusetzen. Bei all diesen Möglichkeiten spielt Kommunikation eine wichtige Rolle. Dabei kann es sich um Kommunikation von Architekten mit Entwicklern, vom Product Owner zum Team, oder von einem Programmierer zu sich selbst handeln. UML bietet ein ausreichend abstraktes, aber doch genügend ausdrucksstarkes Kommunikationsmedium.

Bei all den begeisternden Möglichkeiten, die UML bietet, darf ein wichtiger Punkt nicht außer acht gelassen werden: Ziel ist, das die übermittelte Botschaft verständlich ist. Das kann bei einer Zielgruppe, die UML nicht kennt, soweit gehen, dass statt UML besser Pseudocode zur Kommunikation benutzt wird. Oder ein Chef, der seinem Team morgens mit den Worten „und das macht ihr mir noch bis heute Abend fertig, ja?“ einen Zettel mit drei Kringeln, die UML UseCases darstellen, hinlegt: Solange nicht die gewünschte Wirkung eintritt, solange die Botschaft von der Zielgruppe nicht verstanden wird, ist das der falsche Weg.

Andererseits kann es zwischen eingespielten Entwicklern genügen, dass solch ein Zettel mit den Anforderungen ausgetauscht wird.
Um es auf den Punkt zu bringen: Wähle die Sprache, die dein Kunde spricht.