Archiv für den Monat: Dezember 2011

Sequenzdiagramme und Kommunikationsdiagramme

Entwerfen mehrere Personen an einem Whiteboard dynamische Diagramme, so verwenden sie sehr oft Sequenzdiagramme. Ich habe mich auch schon oft dabei ertappt, ohne nachzudenken Sequenzdiagramme zu verwenden. Woran liegt das?

Sequenzdiagramme sind nicht unbedingt einfacher zu zeichnen, also gibt es keinen objektiven Grund, ohne über die Entscheidung nachzudenken immer diesen Diagrammtyp zu verwenden. Im Gegenteil, Kommunikationsdiagramme sind meiner Meinung nach besser für frei gezeichnete Diagramme geeignet, da sie in alle Richtungen mit neuen Objekten erweitert werden können, während Sequenzdiagramme nur horizontal wachsen können.

Auf die häufige Verwendung von Sequenzdiagrammen angesprochen sagen die meisten Teilnehmer, dass ihnen Kommunikationsdiagramme unbekannt sind. Die Seltenheit dieses Diagrammtyps kann also folgende Gründe haben:

  • geringe Verbreitung bei Autoren
  • geringe Verbreitung beim Publikum
  • Gewöhnung an Sequenzdiagramme
  • intuitiveres Gefühl von Sequenzdiagrammen

Ich finde, dass beide Diagrammtypen leicht erlernbar sind, und beide in der Praxis benutzt werden sollen. Gerade an Whiteboards, wo Kommunikationsdiagramme die oben genannten Vorteile haben.