Metamodelle anschaulich Teil 2: UML und Schach

UML ist nicht auf bestimmte Themengebiete zugeschnitten, sondern kann vielseitige Modelle darstellen. Statische Diagramme (z.B. Klassendiagramme) beschreiben Strukturen, dynamische Diagramme (z.B. Sequenzdiagramme) können zur Modellierung von Interaktionen verwendet werden.

Dank der Universalität von UML können auch Modelle von Sprachen erstellt werden (ein Gespräch besteht aus mehreren Sätzen, ein Satz besteht aus Wörtern,…). Und somit kann UML natürlich auch den gültigen Aufbau von UML-Modellen beschreiben. Oder, um wieder zum Beispiel des Schachspiels zurückzukehren, die Anleitung eines Schachspiels kann durch die Position von bestimmten Figuren codiert werden. Und zwar, das ist wichtig, von einer Teilmenge des Schachspiels (um den Aufbau von UML-Modellen zu beschreiben genügt auch eine Teilmenge von UML).

Ein Schachspiel kann also auch seine Anleitung beschreiben. Und diese Anleitung kann wiederum durch die Position von Figuren ihre Meta-Anleitung beschreiben.

An Board der Voyager-Raumsonden  hätte also auch ein Schachspiel mit auf bestimmte Art positionierten Figuren genügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.